INR017 Turtle Rage - Critical Thinking EP

 

Review at "Ox-Fanzine"

Aktueller Nachschlag, der breitbeiniger produziert und eingespielt wurde. Fastcore-, Powerviolence-Gebretter, auf Augenhöhe mit Charles Bronson, Spazz, Crossed Out, Infest und ein paar der besseren Bands aus dem Slap-A-Ham-Katalog. Zehn Stücke in unter sechs Minuten Gesamtspielzeit, das klingt nach stumpfem Vergnügen, ist dafür aber erstaunlich abwechslungsreich, inklusive Hooks und Shoutparts. Sitzt fest geschnürt, so als hätten die wie bekloppt geprobt. Innerhalb der Genregrenzen ziemlich gut.

 

Review at "Underdog-Fanzine"

Beeinflusst und inspiriert von Teenage Mutant HeroTurtles servieren Fabs, Piti und Tobi Fart- und Fastcore mit krustigen gepanzerten Strukturen im Schweinsgalopp.

Ein faszinierende aber auch verkürzte Welt voller Gefahren, in der ein Finger in der Steckdose reicht, um aufzutanken und abzugeh'n wie das Duracell-Häschen on speed. Die musikalischen Häppchen sind wie ein Odeuvre zum Aperitif oder eine Kissenschlacht im Partykeller. An der Wand hängen Poster und Plakate von COMMON ENEMY, Beavis and Butthead und Mutti stört die Party mit der Aufforderung, mal wieder durchzulüften und Staub zu saugen. Darauf erst mal ein Beerbong und eine Runde Pac-Man. Und jetzt aber mal an die frische Luft. Wer noch auf einem Board stehen kann, surft durch die Fußgängerzone. Der Rest erhängt sich mit dem W-Lan-Kabel...hahahahaha. Was für ein Fest!

 

Review on bierschinken.net

Turtle Rage spielen eine Mischung aus Fastcore und Powerviolence und bleiben dabei ganz klar im Hardcore der 80er Jahre verwurzelt. Kein einziger Song der 7", die zwar schwarz ist, aber mit grüner Schrift verziert wurde, knackt die 50-Sekunden-Marke. So laufen die zehn Songs extrem schnell durch, aber wer will sich diese Musik schon länger als 10 Minuten anhören? Die Kombo aus Berlin macht eigentlich alles richtig und bringt extrem schnelles 80er-Geprügel direkt ins Wohnzimmer. Klar, es gibt mittlerweile wohl unzählige Bands, die sowas in der Art machen, aber Turtle Rage schaffen es mit ihren 10 alle Magenflüssigkeiten durchrührenden Songs, nicht zu langweilen. Das liegt zum einen an den mehreren Stimmen, die es auf der Platte zu hören gibt und zum anderen daran, dass hier der Spagat zwischen nicht zu gut produziert und nicht total scheiße klingen ziemlich gut geschafft wurde. Die Drums klingen ein bisschen dumpf, aber ansonsten gute Produktion, so wie es für das Genre sein muss. Eben nicht zu dilettantisch, aber auch nicht total durchgestylt. Außerdem tritt die Band nun schon etwas länger nur noch zu zweit auf. Am 2. Juliwochenende spielt die Band auf dem Berkelterror und ich freue mich sehr!
Fazit: Extrem geiler Wutanfall, für alle die mal eben in unter 10 Minuten ihr Zimmer umdekorieren wollen.

 

Review at thoughtswordactionblog.com

Growing up in the eighties and nineties, you couldn’t miss even a single episode of Teenage Mutant Ninja Turtles on a TV. The series has all the elements of an era, spanning from skateboarding culture and punk rock movement to the themes we are still concerned about today, such as radiation or interdimensional traveling, but everything was folded into a cartoon which was quite entertaining. Today we are talking about some Teenage Mutant Ninja Turles inspired fastcore band from Berlin, Germany. Turtle Rage was formed sometime in 2014. and judging by their album covers, it seems they are heavily into TMNT series. Critical Thinking is their brand new seven-inch record which includes ten blasting fastcore songs with a lot of humor involved, especially expressed on a lyric sheet. Sonically, Turtle Rage are covering a couple of underground genres like powerviolence, grindcore, thrashcore, hardcore, but the sound is unified under the banner of fastcore. What really makes this band great are their writing skills and an ability to compose pretty short songs with a lot of sense and balance for both fast and slow tempos, but also with a lot of transitions implemented in between. The arrangements are also neat, with all those blastbeats hammering the brain while the guitars are covering everything with hazardous amounts of mutagen. Vocals are somewhere between screaming and yelling, but there is also a mid-growl vocal which is characteristic for powerviolence bands. The band also thought about some singalong parts which are giving a lot of power to the presented material. All in all, Critical Thinking is one hell of a release thematically dedicated to the fans of TMNT and skateboarding culture and I encourage you to give it a listen. The band also thought about the graphics for Critical Thinking, so we have a Foot Ninja skateboarder vandalizing some wall with Turtle Rage logo. Of course, pizza box and trash can are laying near, so the whole scene reminds us of the TMNT universe. Critical Thinking has been published by Incredible Noise Records as a yellow variant, but it’s also available on a classic black 7” vinyl and it’s directly available at the label’s bandcamp page.

 

Review at Human Parasit Fanzine:

Kurze Single. Kurzes Review. In der Kürze liegt die Würze. Ich mag Schildkröten. Obwohl ich Shredder besser finde. Bebob und Rocksteady beschreiben die Musik der beiden Berliner von Turtle Rage nicht. Die machen Fastcore Hardcore Punk. Hauptsache schnell. Der längste Song dauert 43 Sekunden. Die ganze Single mit 10 Liedern ist in fünfeinhalb Minuten abgefrühstückt. In Berlin essen sie Pizza zum Frühstück. In der Zeit, in der ich eine normal große Pizza Margarita esse, kann ich diese Single viermal komplett durchhören. In den Texte geht es irgendwie öfter um Amerika. Um Indianer, Gold und Gettysburg. Aber auch mal um Party und Internet. Und obwohl sie in der Innenhülle abgedruckt sind, finde ich sehr schwer einen Zugang oder kann eine jeweilige Intention erkennen. Bei dem schnellen Geshredder könnten sie auch die Pizzakarte runterleiern, ich würde wohl genau so viel verstehen. Bierschinken sagt, das ist ein extrem geiler Wutanfall. Und Bierschinken hat immer recht. Pizza mit Bierschinken schmeckt nicht. Also nochmal kurz und knapp: Extrem geiler Wutanfall. Perfekt für Leute, bei denen die Aufmerksamkeitsspanne nicht über 5 Minuten reicht. Von zwei sympathischen Berlinern, die mit Beavis & Butthead groß geworden sind. Alle Episoden auf VHS Kassette besitzen und immer noch regelmäßig gucken.